E-mail: osterhofen@zv-niederbayern.bayern.de
 
Telefon: 09932/40-255-10

Zuchtverband für Fleckvieh

in Niederbayern

Preissprung für Fleckviehzuchttiere

Nachdem die Feldarbeiten weitgehend abgeschlossen sind und sich der Milchmarkt gedreht hat, so dass für die nächsten Monate mit steigenden Milchgelderlösen gerechnet werden kann, haben sich viele Kaufinteressenten für Fleckviehzuchttiere beim Novemberzuchtviehmarkt in Osterhofen eingefunden.

Aufgrund des interessanten Bullenangebotes waren auch die Aufkäufer fast aller bayerischer Besamungsstationen vertreten. Daneben informierten sich die beamteten Tierärzte des Bezirksverbandes Niederbayern im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung über die neue Vermarktungsanlage genauso wie eine große Besuchergruppe von Züchtern aus dem benachbarten Schärdinger Zuchtgebiet. Somit war die Versteigerungshalle brechend voll, als Vorsitzender Sebastian Mühlbauer den Zuchtviehmarkt eröffnete und Auktionator Michael Weishäupl mit der Versteigerung des Spitzenbullen, Katalognummer 2 startete. Um diesen 12 Monate alten Bullen mit der Platzziffer 2 von bisher 409 getesteten Impression-Söhnen und einem Gesamtzuchtwert von 133 entwickelte sich ein lang andauerndes Winkerduell der verschiedenen Besamungsstationen, das schließlich die Station CRV beim Preis von 54.500 € für sich entschied. Erfolgreicher Züchter dieses Bullen ist die Familie Obermeier in Arnhofen, Landkreis Kelheim. Mit der Katalognummer 1 aus dem Zuchtbetrieb Martin Gallenberger in Eining bei Neustadt an der Donau wurde von der Bayern-Genetik ein weiterer Bulle zum Preis von 5.600 € für den Besamungseinsatz ersteigert. Dabei handelte es sich um einen sehr gut entwickelten Bullen mit der interessanten Linienkombination Weinfur aus Ruptal, der ebenfalls zu den besten seiner Halbgeschwistergruppe gehörte. Sechs weitere Bullen, überwiegend natürlich hornlos, wurden zu Preisen von 1.750 € bis 2.150 € von Natursprungbullenhaltern erworben. 63 Jungkühe von sehr guter Qualität und mit einer durchschnittlichen Tagesmilchmenge von 27,8 kg fanden alle schnell neue Besitzer, die im Schnitt 1.605 € investierten. Dies entspricht einem Preisanstieg von mehr als 250 € gegenüber dem Oktobermarkt in Osterhofen. Für den Novembermarkt ergab sich bei den Jungkühen eine Preisspanne von 1.260 € bis 2.520 €, wobei 6 Tiere die Preismarke von 2.000 € übersprangen. Der Höchstpreis ging an Bernhard Wensauer aus Zornhof bei Pfeffenhausen für eine exterieurstarke Manton-Tochter mit 640 kg Gewicht und einer Tagesmilchmenge von 34,7 kg. Außerdem war diese Kuh bereits wieder vom Spitzenbullen Sertoli tragend. Vier Kühe mit 2 Abkalbungen wurden für durchschnittlich 1.520 € und abschließend 10 Kalbinnen mit Gewichten von 652 kg bis 825 kg für im Mittel 1.452 € versteigert.

Der nächste Zuchtviehmarkt in Osterhofen findet am Mittwoch, den 07. Dezember 2016 statt. Anmeldeschluss ist Mittwoch, der 23. November 2016

Folgende Prüfbullen wurden von einer Besamungsstation gekauft und stehen Ihnen bald zur Verfügung:

marktbericht 2016 11 09  
Kat. Nr. 2 geb.03.11.2015
"Iveco 10/00173253"
V: Impression *TA
WH: 134
Gewicht: 542 kg Tgzn. 1.349 g

Züchter: Obermeier Anton u. R., Arnhofen

Aufzüchter: Obermeier Patrick, Arnhofen

Käufer: CRV Deutschland Rottmoos, Wasserburg

marktbericht 2016 11 09 2

  
Kat. Nr. 1 geb. 04.11.2015
" Westwall 10/00173252"
V: Weinfur *TA
WH: 133
Gewicht: 593 kg Tgzn. 1.491 g

Züchter: Gallenberger Martin, Eining

Aufzüchter: Gallenberger Martin, Eining

Käufer: Bayern-Genetik

Statistik Großviehmarkt in Osterhofen am 09.11.2016

Tierart Wertklasse Anzahl
verkauft
Durchschn.-Preis ohne MwSt Milchmenge
Bullen I 3 20.700  
II 5 1.930
III 0 0
Gesamt   8 8.969  
 
Kühe I 0 0 0
II 3 1.553 29,7
III 1 1.420 21,1
Gesamt   4 1.520 27,5
 
Jungkühe I 0 0 0
II 51 1.631 28,1
III 12 1.495 26,7
ohne Bew. 0 0 0
Gesamt   63 1.605 27,8
 
Kalbinnen I 0 0  
II 9 1.453
III 1 1.440
    10 1.452  
 
Jungrinder
II 0 0 0
III 0 0 0
Gesamt   0 0 0
 
Tiere gesamt 85