E-mail: osterhofen@zv-niederbayern.bayern.de
 
Telefon: 09932/40-255-10

Zuchtverband für Fleckvieh

in Niederbayern

Foto: "Voila-Sohn von Josef Fenzl aus Prünst bei Patersdorf wurde von der Besamungsstation Neustadt/Aisch ersteigert.

Statistik Großviehmarkt 22.03.2017

Neuer Verkaufsrekord von 163 Zuchttieren

Beim März-Zuchtviehmarkt in Osterhofen wurde mit 163 verkauften Fleckviehtieren der fünfte Verkaufsrekord in Folge erzielt. Damit war der Großviehstall bis auf den letzten Platz belegt.

Das umfangreiche und hochwertige Angebot war Anziehungspunkt für eine große Anzahl an Kaufinteressenten, die neben einer Besuchergruppe aus der Oberpfalz, den Studierenden der Landwirtschaftsschule Pfarrkirchen und des Frauenkreises Arbing die Versteigerungsanlage bis zum Bersten füllten. Jede Auktion ist damit für Osterhofen ein Besuchermagnet mit Gästen aus ganz Bayern und darüber hinaus. Bei den Zuchtbullen wurden 10 Tiere aufgetrieben, die alle erfolgreich versteigert werden konnten. Der Spitzenbulle, ein Voila-Sohn aus der Zuchtherde von Josef Fenzl in Prünst bei Patersdorf (Lkr. Regen), wurde zum Tageshöchstpreis von 5.000 € von der Besamungsstation Neustadt/Aisch erworben. Wie seine Mutter zeichnete sich der Bulle durch eine enorme körperliche Entwicklung aus. Mit einem Alter von 12,5 Monaten brachte der Bulle 630 kg auf die Waage und erreichte damit Zunahmen von 1517 g, bei einer Widerristhöhe von 138 cm und 208 cm Brustumfang. Außerdem ist sein Vererbungsbild sehr ausgeglichen ohne Schwächen in einzelnen Merkmalen. Die weiteren Bullen gingen zu Preisen zwischen 1.700 € und 2.050 € an Natursprungbullenhalter. Mit 112 vermarkteten Tieren war die Jungkuhkategorie am stärksten besetzt. Gegenüber der Auktion im Februar konnte die Qualität der Tiere nochmals gesteigert werden und die durchschnittliche Tagesmilchmenge lag bei sehr guten 28,5 kg. Sehr geschätzt und honoriert wird von Käuferseite auch, wenn die Jungkühe bereits wieder garantiert trächtig sind, was bei 20 % der Tiere der Fall war. An die Spitze hatte die Bewertungskommission eine Manigo-Tochter mit Zuchtwerten auf Bullenmutterniveau vom Zuchtbetrieb Max Wensauer in Reckendorf aus dem Landkreis Cham gestellt. Diese bereits wieder seit Anfang Januar tragende Jungkuh überzeugte durch ihr tadelloses Erscheinungsbild bei einem Gewicht von 685 kg und einer Tagesmilchmenge von 31,5 kg. Im Mittel erzielten die Jungkühe einen Versteigerungserlös von 1.519 €. 20 Kühe mit mehr als einer Abkalbung, zum Teil aus Bestandsauflösungen, wechselten für durch-schnittlich 1.261 € die Besitzer. Bei den Kalbinnen standen 12 Tiere zum Verkauf, die im Schnitt 702 kg Gewicht auf die Waage brachten. Die Preisspanne reichte von 1.220 € bis 1.640 €, wobei der Höchstpreis für eine Zauber-Tochter von Sigl Josef aus Thal bei Bad Grießbach (Lkr. Passau) geboten wurde. Als Durchschnittspreis errechneten sich 1.488 €. Zum Abschluss standen bei dieser Auktion auch noch 9 Jungrinder aus einer Bestandsauflösung zum Verkauf, die sehr gefragt waren und im Schnitt für 967 € versteigert wurden. Von den 163 vermarkteten Tieren verblieben letztendlich 135 in Niederbayern, 18 Tiere wechselten in andere bayerische Regionen und die restlichen 10 Tiere wurden von Käufern außerhalb Bayerns erworben. Die nächste Zuchtviehauktion in Osterhofen findet am Mittwoch den 19. April 2017 statt.

marktbericht 2017 03 22 2 "Spitzenjungkuh des Tages von Wensauer Max in Reckendorf (Lkr. Charm)wechselt für 2.400 € den Besitzer.