E-mail: osterhofen@zv-niederbayern.bayern.de
 
Telefon: 09932/40-255-10

Zuchtverband für Fleckvieh

in Niederbayern

Foto: Spitzenbullen von Josef Graf jun. in Besensandbach

Statistik GV-Markt 06.02.2019

Nachfrage nach Fleckviehzuchttieren nicht gedeckt

Neben einer Besuchergruppe aus dem oberösterreichischen Vöcklabruck waren auch viele überwiegend niederbayerische Kaufinteressenten zum Februarzuchtviehmarkt nach Osterhofen gekommen.

Aufgrund des relativ knappen Angebotes von 80 Zuchttieren konnten nicht alle Käuferwünsche erfüllt werden. Das Preisniveau der einzelnen Tierkategorien lag auch infolge der hohen Qualität deutlich über den Ergebnissen des Januarmarktes.
Für die sechs zum Verkauf stehenden Zuchtbullen fanden sich bei flotten Kaufgeboten schnell neue Besitzer. Vor allem natürlich hornlose Bullen waren sehr gefragt. Alle Bullen werden künftig als Deckbullen in niederbayerischen Milchviehherden zum Einsatz kommen. Im Mittel wurden je Bulle 2.125 € geboten. Den Spitzenbullen mit dem Höchstpreis von 2.300 € stellte Josef Graf jun. aus Besensandbach bei Windorf im Landkreis Passau. Dieser natürlich hornlose Riemenschneider-Sohn, stammte aus einer sehr leistungsstarken Vanstein-Tochter mit 5 Abkalbungen und überzeugte mit einer sehr guten körperlichen Entwicklung sowie einem hohen Zuchtwertniveau.  

Mit 1.722 € lag der Durchschnittspreis der 58 Jungkühe um mehr als 100 € über dem Ergebnis des Januarmarktes. Grundlage dafür waren die guten Fundament- und Eutereigenschaften, eine hohe mittlere Tagesmilchmenge von 29,1 kg sowie die hohe Nachfrage nach Jungkühen. An die Spitze der Jungkuhgruppe hatte die Bewertungskommission die Katalognummer 45 gestellt, eine Raldi-Tochter aus dem Zuchtbetrieb und regelmäßigen Marktbeschicker Ettl GbR aus Eggerszell, Gemeinde Rattiszell (Lkr. Straubing-Bogen). Diese Jungkuh mit sehr gutem Euter, konnte neben einem hohen Gewicht von 740 kg auch mit guter Tagesmilchmenge von 30,6 kg überzeugen.
Auch 10 Kühe mit zwei bis vier Abkalbungen präsentierten sich mit im Mittel 34,1 kg Milch sehr leistungsstark und wurden im Schnitt für 1.676 € versteigert.

Ein relativ kleines Angebot von nur 5 Kalbinnen wurde zu Preisen von 1.420 € bis 1.680 € gehandelt, wobei sich ein Durchschnittswert von 1.564 € ergab. Der Spitzenpreis ging bei den Kalbinnen an eine Ilja-Tochter aus dem Betrieb Maier Josef in Einöden bei Bad Griesbach (Lkr. PA).

Die nächste Zuchtviehauktion in Osterhofen findet am Mittwoch den 6. März 2019 statt.