E-mail: osterhofen@zv-niederbayern.bayern.de
 
Telefon: 09932/40-255-10

Zuchtverband für Fleckvieh

in Niederbayern

Foto:  Spitzenbulle Kat.-Nr. 1 gezüchtet von Johann Kellermann in Vordereben Gemeinde Jandelsbrunn (Lkr. FRG)

Statistik GV 12.06.2019

Reinerbig hornloser Votary-Sohn sehr begehrt

Beim Zuchtviehmarkt am 12. Juni 2019 in Osterhofen stand mit 114 aufgetriebenen Tieren für die Kaufinteressenten wieder ein großes Angebot zur Auswahl. Im Vergleich zum Maimarkt entwickelten sich die Preise in den einzelnen Zuchttierkategorien unterschiedlich. Aufgrund der Witterung war die Halle nicht voll besetzt. Anwesend waren allerdings die Studierenden aus dem Praxisjahr der Landwirtschaftsschule Passau, die sich über die Vermarktungsanlage und das Marktgeschehen informierten.

Bei den Bullen stellte die Körkommission den jüngsten Bullen mit der Katalognummer 1 an die Spitze. Dieser Bulle war formalistisch sehr korrekt und mit knapp 12 Monaten bestens entwickelt, so dass er bei 610 kg Gewicht Tageszunahmen von 1.619 g erreichte. Der Bulle enthält mit Vater Votary und Mutters-Vater Mahango die besten Hornlosvererber in seiner Abstammung und ist selbst reinerbig hornlos. Mit GZW 129, MW 120, FW 109 und FIT 115 ist dies der aktuell beste Votary-Sohn an einer Besamungsstation. Bei der Versteigerung ging der Zuschlag schließlich für 18.000 € an die Besamungsstation Bayern-Genetik. Züchter dieses Spitzenbullen ist der Betrieb Johann Kellermann in Vordereben, Gemeinde Jandelsbrunn (Lkr. FRG).
Weitere 8 Zuchtbullen, die von Milchviehbetrieben für den Deckeinsatz ersteigert wurden,  erzielten Preise zwischen 1.750 € und 2.150 €.

Die Gruppe der 71 verkauften Jungkühe überzeugte hinsichtlich ihrer Qualität, zum einen mit einer durchschnittlichen Tagesmilchmenge von sehr guten 29,9 kg und zum anderen mit überdurchschnittlichen Lebendgewichten bzw. guten Exterieureigenschaften. Somit konnten fast alle Jungkühe in die Wertklasse 2 eingestuft werden und 21 % der Jungkühe waren bereits wieder garantiert tragend. Bis auf zwei Tiere stammten alle aus Betrieben mit gentechnik-freier Fütterung. Trotzdem wurde bei einem Preis von im Schnitt 1.488 € in diesem Segment das Preisniveau des Maimarktes nicht erreicht, so dass die Käufer relativ preiswert hochwertige Zuchttiere erwerben konnten. Den Tageshöchstpreis von 1.900 € erzielte eine sehr schöne Pandora-Tochter aus der Zuchtherde von Bernhard Wensauer aus Zornhof bei Pfeffenhausen (Lkr. LA). Diese überzeugte auch aufgrund ihrer Tagesmilchmenge von 37,3 kg Milch und einem Gewicht von 630 kg.
Ein Preisanstieg war bei den 11 Kühen mit mehreren Abkalbungen zu verzeichnen. Sie wurden im Schnitt für 1.375 € versteigert und präsentierten sich mit einer mittleren Tagesmilchmenge von 33,4 kg sehr leistungsstark.
Sehr flott verlief zum Abschluss die Versteigerung der 12 angebotenen Kalbinnen. Bei Preisen von 1.460 € bis 1.720 € ergab sich ein Mittelwert von 1.560 €, der das Ergebnis des Maimarktes deutlich übertraf. Das Durchschnittsgewicht lag bei 744 kg bei einem Höchstwert von 840 kg. Die schwerste Kalbin, eine Samland-Tochter von Johann Maier in Schmalzöd, erzielte auch den Spitzenpreis von 1.720 €.

Die nächste Zuchtviehauktion in Osterhofen findet am Mittwoch den 10. Juli 2019 statt.