E-mail: osterhofen@zv-niederbayern.bayern.de
 
Telefon: 09932/40-255-10

Zuchtverband für Fleckvieh

in Niederbayern

 

Statistik GVM 14.09.2022 

Preise für Jungkühe steigen weiter! 

Trotz begrenztem Angebot von insgesamt 67 Tieren war die September-Zuchtviehversteigerung in Osterhofen gut besucht, zumal auch die Schulferien noch nicht beendet waren. Wie üblich stammten alle Rinder aus Betrieben mit gentechnikfreier Fütterung.

Die sechs Zuchtbullen waren sehr gefragt und wechselten alle in niederbayerische Milchviehbetriebe für den Deckeinsatz zu einem Durchschnittspreis von 2.300 €. Der Höchstpreis von 2.550 € wurde für den Spitzenstier geboten, ein natürlich hornloser Sisyphus-Sohn, gezüchtet von Jakob Anetseder aus Höflein bei Passau und aufgezogen von Georg Moosbauer aus Biberbach bei Perlesreut. Der noch junge Bulle war bestens entwickelt, konnte einen hohen Gesamtzuchtwert von 130 vorweisen und verspricht aufgrund seines Zuchtwertes leichte Abkalbungen.

Von den aufgetriebenen 45 Jungkühen konnten 40 in die Wertklasse II eingestuft werden, die aufgrund der guten Qualität einen Steigerungspreis von im Mittel 2.127 € erzielten. An die Spitze der Jungkühe wurde von der Bewertungskommission eine natürlich hornlose Madril-Tochter von Paul Sittinger aus Loh bei Arnstorf gestellt. Mit einem Gewicht von 710 kg und einer Tagesmilchmenge von 34,8 kg entsprach sie voll dem gewünschten Doppelnutzungstyp und wurde für 2.600 € vom neuen Besitzer ersteigert. Der Tageshöchstpreis von 2.740 € wurde zweimal erreicht und ging an die nächsten beiden Kühe. Eine Hokuspokus-Tochter mit Zuchtwerten auf Bullenmutterniveau, 680 kg Gewicht und 32,8 kg Milch von Jakob Beck in Buch, Gemeinde Bruckberg bzw. eine natürlich hornlose und bereits wieder tragende Vogtland-Tochter mit 640 kg Gewicht bzw. 34,4 kg Milch von Josef Draxinger aus Schiefweg bei Waldkirchen. Inklusive weiterer fünf Kühe der Wertklasse III ergab sich ein Durchschnittspreis für alle Jungkühe von 2.096 €.
Vier Kühe mit zwei bis drei Abkalbungen präsentierten sich hervorragend und wurden mit einem Preis von im Mittel 2.110 € honoriert.

Zum Abschluss der Auktion wurden noch 10 Kalbinnen versteigert, die Preise zwischen 1.520 € und 1.800 € erzielten. Der Durchschnittspreis landete bei 1.676 €.

Die nächste Zuchtviehversteigerung findet in Osterhofen am Mittwoch, den 12. Oktober 2022 statt.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.