E-mail: osterhofen@zv-niederbayern.bayern.de
Zuchtverband auf Facbeook
Telefon: 09932/40-255-10

Zuchtverband für Fleckvieh

in Niederbayern

Foto: Spitzenbullen vom Zuchtbetrieb Anton Obermeier, Arnhofen

Statistik GV 12.12.2018

Preisanstieg aufgrund guter Zuchttierqualität

Bis auf den letzten Platz besetzt waren die Ränge beim Dezemberzuchtviehmarkt in Osterhofen, darunter auch Lehrkräfte und Schüler der Berufsschule in Straubin...

Bis auf den letzten Platz besetzt waren die Ränge beim Dezemberzuchtviehmarkt in Osterhofen, darunter auch Lehrkräfte und Schüler der Berufsschule in Straubing. Genau 90 Tiere standen zum Verkauf, 7 Bullen, 68 Kühe und 15 Kalbinnen. Zu Beginn der Veranstaltung wurden 4 Bullen von niederbayerischen Milchviehhaltern für den Deckeinsatz in ihren Herden ersteigert, wobei Preise zwischen 1.750 € und 2.100 € geboten wurden. Als Durchschnittspreis errechnete sich ein Wert von 1.913 €. Der Spitzenbulle, ein Walfried-Sohn aus der Zuchtherde von Anton Obermeier aus Arnhofen bei Abensberg (Lkr. Kelheim), erzielte auch den Höchstpreis von 2.100 €. Mit einem Alter von gerade 12 Monaten zeigte der Bulle eine beeindruckende Entwicklung und brachte am Markttag 665 kg auf die Waage, so dass sich Tageszunahmen von 1.698 g errechneten. Die Widerristhöhe wurde mit 141 der Brustumfang mit 201 Zentimeter gemessen. Dies belegt wozu die Doppelnutzungsrasse Fleckvieh neben der Milchleistung auch im Bereich der Fleischleistung in der Lage ist. Die Gruppe der 65 Jungkühe überzeugte durch ihre Qualität in allen Bewertungskriterien, so dass keine Tiere in die Wertklasse III eingestuft werden mussten. 20 % der Kühe waren bereits wieder garantiert tragend. In Verbindung mit einer sehr guten Tagesmilchleistung von durchschnittlich 28,8 kg ergab sich ein Versteigerungserlös von im Mittel 1.753 €. Der erzielte Preis liegt damit um 167 € über dem Ergebnis des Novembermarktes. Für sechs Jungkühe wurden Preise von 2.000 € und mehr geboten. Den Höchstpreis von 2.140 € erzielte eine Manit-Tochter von Josef Fenzl in Prünst, Gemeinde Patersdorf (Lkr. Regen). Diese überzeugte in allen Qualitätsmerkmalen, wie einem korrekten Exterieur bei 715 kg Gewicht und einer Tagesmilchmenge von 31,9 kg sowie bester Melkbarkeit. Drei weitere Kühe mit 2 bis 3 Kalbungen und einer Tagesmilchmenge von durchschnittlich 34 kg wurden mit einem mittleren Preis von 1.780 € honoriert. Abschließend ergaben sich für die 15 Kalbinnen Preise zwischen 1.200 € und 1.740 €, bei im Schnitt 1.496 €. Der Höchstpreis ging an Marlene Pitz in Hasleck bei Hebertsfelden (Lkr. Rottal-Inn) für eine Walfried-Tochter mit 750 kg Gewicht und belegt mit dem aktuell gefragten Hornlosvererber Votary P*S. Die nächste Zuchtviehauktion in Osterhofen findet bereits am Mittwoch den 9. Januar 2019 statt. Dabei ist zu beachten, dass die Verkaufsanmeldungen aufgrund der Feiertage sobald als möglich erfolgen sollten, spätestens jedoch bis 28. Dezember 2018!