Breadcrumbs

Großviehmarkt am 15.05.2024

Foto: Spitzenbulle Kat.-Nr. 16 vom Betrieb Martin Gallenberger in Eining

Statistik GVM 15.05.2024

Fleckviehkühe weiterhin sehr gefragt

Neben den Kaufinteressenten informierten sich 25 Teilnehmer des Bildungsprogramms Landwirt vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landau-Pfarrkirchen über das Marktgeschehen bei der Mai-Zuchtviehauktion in Osterhofen. Mit 71 vorgestellten Fleckviehzuchttieren entsprach die Auftriebszahl dem Ergebnis der letzten Versteigerung im April.

Zu Beginn der Veranstaltung wurden 8 Zuchtbullen zum Durchschnittspreis von 2.238 € von Milchviehbetrieben für den Deckeinsatz in ihren Herden ersteigert. Die Hälfte davon stammte vom Betrieb Martin Gallenberger aus Eining bei Neustadt an der Donau. Darunter der von der Bewertungskommission an die Spitze gestellte hornlose Wirbelwind-Sohn, der mit 670 kg das höchste Gewicht auf die Waage brachte und für 2.250 € verkauft wurde. Zudem der für 2.550 € teuerste Bulle der Auktion, ein reinerbig hornloser Merkel1-Sohn mit hervorragendem Fundament- und Euterzuchtwert. Beide Bullen wurden im Kaufauftrag für Betriebe in Westdeutschland angekauft.

Mit 50 versteigerten Jungkühen viel das Angebot in dieser Kategorie etwas geringer aus als bei der letzten Auktion. Die durchschnittliche Tagesmilchmenge lag mit 29,0 kg wieder auf hohem Niveau, ebenso wie der mittlere Versteigerungspreis, der mit 2.109 € punktgenau das Ergebnis der Auktion im April erreichte. Die Wanninger GdbR aus Rieglkopf bei Kollnburg stellte die an Nummer 1 gereihte Spitzen-Jungkuh. Dabei handelte es sich um eine Dream-Tochter mit einem Gewicht von 685 kg und einer Tagesmilchmenge von 39,2 kg. Für diese Jungkuh wurden schließlich 2.540 € geboten. Der Tageshöchstpreis von 2.720 € ging jedoch an eine natürlich hornlose, bereits wieder trächtige Irregut-Tochter von Martin Gallenberger in Eining. Diese mit 710 kg schwere Jungkuh überzeugte auch mit einer Milchmenge von 30,8 kg und stammte zudem aus einer langlebigen Mutterlinie.  

Fünf weitere Kühe mit 2 bzw. 3 Abkalbungen präsentierten sich mit im Schnitt 36,4 kg Tagesmilchmenge sehr leistungsstark. Dies wurde mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 2.168 € honoriert, bei einer Preisspitze in Höhe von 2.360 €.

Relativ günstig konnten diesmal die 4 angebotenen Kalbinnen ersteigert werden, die ein durchschnittliches Gewicht von 723 kg vorweisen konnten. Bei Preisen zwischen 1.500 € und 1.640 € ergab sich ein Preismittel von 1.560 €.

Die nächste Zuchtviehversteigerung findet in Osterhofen am Mittwoch, den 19. Juni 2024 statt.

 

 

 

 

Kälbermarkt Preisanzeige

Unter Kälbermärkte können jetzt die Preise online eingesehen werden.

 

Dazu einfach auf search in der jeweiligen Zeile klicken.

 

Besucher

Heute 55

Gestern 144

Woche 313

Monat 2413

Insgesamt 320665

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.